Mit Quake kam 1996 erstmals ein 3D Shooter auf den Markt, der Gegnermodelle und Items in 3D darstellte. Insbesondere im Mehrspielermodus setzte das Spiel Grundlagen für zahlreiche folgende Games. Spieltechniken wie der Rocketjump wurden dadurch populär und zu einem Standard-Move in ähnlichen Titeln. Durch die neuen Bewegungsmöglichkeiten entwickelten sich andere Ansprüche an Gamer, wie z.B. Speedrunning. Nach dem Erfolg des ersten Teils folgte ein Jahr später Quake II, welches in einem Kriegsschauplatz in der Zukunft spielte. In diesem Teil wurde das Universum entworfen, in dem auch spätere Teile spielen sollten. Mit Quake III Arena wurde 1999 ein Nachfolger veröffentlicht, der komplett auf Multiplayer ausgelegt war und das Genre maßgeblich prägte.

Der Teil wurde der Arena-Shooter schlechthin. 2005 erschien Quake IV, das neben dem Multiplayer wieder einen Storymodus für Singleplayer beinhaltete. Die Story knüpft direkt an den zweiten Teil der Reihe an. 2007 erschien mit Enemy Territory: Quake Wars ein weiterer Teil, der in dem selben Universum angesiedelt ist. Neuerungen wie ein Klassensystem ermöglichen variable Spielweisen. Für das Zeitalter von Browserspielen und mobilem Gaming wurde 2010 Quake Live veröffentlicht. Eine kostenlose Version des dritten Teils, die direkt im Browser spielbar ist. Nötig ist dafür ein Plugin, welches den Browser spielfähig macht. lbar ist. Nötig ist dafür ein Plugin, welches den Browser spielfähig macht.